Die evangelische Pfarrkirche St. Georg in Alten-Buseck, Kr. Gießen

Nach Abschluss der aufwendigen Außenrenovierung der St.-Georg-Kirche in Alten-Buseck begann 1995 die Innenrenovierung, zu der auch die Installation einer Fußbodenheizung gehörte. Archäologische Ausgrabungsarbeiten wurden notwendig, nachdem bereits dicht unter dem Dielenfußboden archäologisch relevante Befunde und Funde zu Tage traten.

Neben den Erkenntnissen zu den Grablegen konnte aufgrund der archäologischen Arbeiten die Baugeschichte der Kirche neu bewertet werden. Zwischen dem 10./11. und 17. Jahrhundert wurde das Gotteshaus mehrfach umgebaut und vergrößert.

Über 20 Grabanlagen wurden freigelegt, die in der Mehrzahl dem ausgehenden Mittelalter und der frühen Neuzeit angehörten. Zahlreiche Funde aus diesen Gräbern, die nicht als Beigaben, sondern als Teile der Totenkleidung zu sehen sind, konnten geborgen werden, darunter ein barockzeitliches Armband, Reste von Totenkronen, ein Holzkamm oder auch ein Sporn des 17. Jahrhunderts.

Ein höchst interessanter Fund ist ein nahezu unversehrtes Keramikgefäß des 18./19. Jh., das ein Fledermausskelett und eine Bronzenadel enthielt. Volkskundlich wird diese Deponierung als die symbolische Tötung des Teufels interpretiert.

2018-08-20T09:55:37+00:00
error: Content is protected !!